US‐Energietechnologiekonzern Baker Hughes steigt bei Electrochaea ein und erweitert CCU‐Technologieportfolio

Technologienzusammenführung ermöglicht schnelle Skalierung und internationale Vermarktung einer integrierten Lösung zur Kohlenstoffabscheidung und ‐nutzung (CCU)


  • Electrochaea‐Technologie ermöglicht Wiederverwertung und Umwandlung von CO2 in sauberes, netzfähiges synthetisches Erdgas (SNG) und trägt so zur Dekarbonisierung des Verkehrs‐ und Wärmesektors bei.
  • Technologienzusammenführung ermöglicht schnelle Skalierung und internationale Vermarktung einer integrierten Lösung zur Kohlenstoffabscheidung und ‐nutzung (CCU).
    Baker Hughes (NYSE: BKR), ein weltweit führendes Energietechnologieunternehmen , hat eine Investition in Electrochaea bekannt gegeben. Electrochaea ist ein Power‐to‐Gas‐Technologieanbieter mit Hauptsitz in Planegg bei München. Das Wachstumsunternehmen hat eine neuartige, auf Archaeen basierende Biomethanisierungstechnologie entwickelt. Durch die Beteiligung wird Baker Hughes sein breites Technologieportfolio zur Abscheidung und Nuzung von Kohlendioxid (CCU) erweitern und eine integrierte Lösung für Kunden entlang der Wertschöpfungskette von Kohlendioxid (CO2) anbieten.

    Electrochaeas Technologie ermöglicht die Produktion von kohlenstoffarmem synthetischem Erdgas (SNG) aus abgeschiedenem CO2 und grünem Wasserstoff und kann so die steigende Nachfrage nach sauberen Kraftstoffen bedienen und damit die Energiewende vorantreiben. Das Biomethanisierungsverfahren von Electrochaea ist eine kostengünstige, hocheffiziente und skalierbare Technologie, die das CCU‐Portfolio von Baker Hughes perfekt ergänzt.

    Die beiden Unternehmen werden ihre Anstrengungen bündeln, um die Skalierung und Industrialisierung der Technologie zu beschleunigen. Gemeinsam werden Baker Hughes und Electrochaea eine innovative integrierte Lösung zur Kohlenstoffabscheidung und ‐nutzung entwickeln und vermarkten. Kunden wird so eine einzigartige Möglichkeit angeboten, CO2‐Emissionen in sauberes SNG umzuwandeln.Baker Hughes wird aus seinem Portfolio an Technologien zur Kohlenstoffabscheidung, einschließlich seines Compact Carbon Capture Designs, integrierte Lösungen anbieten, die auf spezifische Anwendungen, wie Biomasse‐ und Müllverbrennungsanlagen oder Industrieanlagen zugeschnitten sind und sowohl CO2‐Quellen biogenen Ursprungs, wie bei Biomasse‐ und Müllverbrennungsanlagen, oder auch Quellen, die auf der Verbrennung fossiler Brennstoffe basieren, wie Industrieanlagen, nutzen.

    "Die Kombination dieser Technologien bietet eine integrierte Lösung, um die CO2‐Bilanz schwer dekarbonisierbarer Sektoren wie Straßenverkehr und Heizung deutlich zu verbessern", sagte Rod Christie, Executive Vice President von Turbomachinery & Process Solutions bei Baker Hughes. "Diese Vereinbarung ist eine bewusste Fortführung unserer Strategie, Baker Hughes für neue Energiebereiche wie CCU zu positionieren, indem wir in neue Technologien investieren und sie mit unseren eigenen bewährten Fähigkeiten kombinieren. Gemeinsam können wir schneller entwickeln und skalieren sowie integrierte Lösungen anbieten, die eine Reihe von Branchen effektiv dekarbonisieren können."

"Die Bereitstellung von synthetischem Erdgas im Netzmaßstab wäre eine bemerkenswerte Entwicklung für die Energieverbraucher", fügte Mich Hein, CEO von Electrochaea, hinzu. "Durch die Kombination des Verfahrens zur Kohlenstoffabscheidung von Baker Hughes mit der Biomethanisierung könnten die Kunden potenziell großtechnische Anlagen einsetzen, um die Kohlenstoffbelastung der bestehenden Gasinfrastruktur zu verringern. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Baker Hughes, um diese vielversprechende neue Lösung zu skalieren und zu vermarkten."

Die Technologie von Electrochaea produziert SNG aus grünem Wasserstoff und CO2, das aus einer Vielzahl von Quellen stammen kann, darunter Biogas, Fermentationsabgasen oder aufgefangen von Einzelemittenten wie Kraftwerken und Industrieanlagen. SNG kann für kohlenstoffarme Heizungs‐, Verkehrs‐ und Industrieanwendungen verwendet werden. Darüber hinaus ist SNG, sobald es in die bestehende Erdgasinfrastruktur eingespeist wird, eine Möglichkeit Energie in erheblichem Umfang zu speichern.

Neben dem Hauptinvestor Baker Hughes beteiligten sich auch die bestehenden Investoren MVP, Storengy (eine ENGIE‐Tochter), KfW, Caliza, Focus First, Energie 360° und btov an der jüngsten Finanzierungsrunde von Electrochaea. Baker Hughes wird einen Anteil von etwa 15 Prozent an Electrochaea übernehmen, um die Entwicklung und Vermarktung neuer Projekte voranzutreiben. Baker Hughes wird auch einen Sitz im Verwaltungsrat von Electrochaea übernehmen.

Über Baker Hughes

Baker Hughes (NYSE: BKR) ist ein Energietechnologieunternehmen, das Lösungen für Energie‐ und Industriekunden weltweit anbietet. Aufbauend auf einem Jahrhundert an Erfahrung und mit Niederlassungen in über 120 Ländern bringen unsere innovativen Technologien und Dienstleistungen die Energie voran ‐ und machen sie sicherer, sauberer und effizienter für die Menschen und den Planeten. Besuchen Sie uns unter bakerhughes.com.

Über Electrochaea

Electrochaea liefert eine Technologie zur Herstellung von erneuerbarem Methan, einer Alternative zu fossilem Erdgas. Das patentierte Verfahren von Electrochaea trägt wesentlich zu einer CO2‐neutralen Kreislaufwirtschaft in der Energieversorgung bei, indem es CO2 wiederverwertet und eine einzigartige Lösung für die langfristige Speicherung von intermittierender erneuerbarer Energie bietet. Das Unternehmen plant, seine Technologie mit Partnern einzusetzen, um bis 2025 mehr als 15 Milliarden Kubikfuß pro Jahr an erneuerbarem Methan zu produzieren. Pilotanlagen im industriellen Maßstab wurden in den USA, der Schweiz und Dänemark in Betrieb genommen. Electrochaea hat seinen Hauptsitz in Planegg, Deutschland, mit Niederlassungen in Dänemark und den USA.


Source:

Electrochaea, Pressemitteilung, 2021-09-09.


  •  
  •  
  •  
  •  
  •