Volle Auftragsbücher: Electrochaea stärkt Management-Team mit Harald Beschid als Chief Operations Officer

Das Interesse für kommerzielle Power-to-Gas-Projekte ist in den letzten Monaten enorm gestiegen


Das auf Power-to-Gas-Lösungen spezialisierte Technologieunternehmen Electrochaea setzt seinen Wachstumskurs fort und holt Harald Beschid als neuen Chief Operations Officer. Die Position wird erstmalig besetzt. Der Grund für die neu geschaffene Stelle ist eine gut gefüllte Projektpipeline und volle Auftragsbücher bei Electrochaea in Europa und Nordamerika.

Electrochaea bietet auf Basis der Methanisierung durch leistungsstarke Mikroorganismen skalierbare Energiespeicherlösungen für Wind-, Sonnen- und Wasserkraft, Carbon-Utilization- und Recycling-Lösungen sowie Lösungen für die Produktion CO2-neutraler Kraftstoffe.

Zu Harald Beschids Aufgaben bei Electrochaea wird die Führung des Operations- und des Engineering-Teams gehören, und somit die Leitung der Umsetzung anstehender Projekte. Dafür bringt der Diplom-Ingenieur mit EMBA-Abschluss über 15 Jahre internationale Projektmanagement-Erfahrungen aus der Öl- und Gasbranche in Führungspositionen mit. Der 41-Jährige war zuvor Leiter der Projektentwicklung bei OMV Petrom in Rumänien, Leiter der Projektabwicklung bei Bayernoil in Deutschland und als Projekt- und Seniorprojektingenieur bei Shell Global Solutions in den Niederlanden sowie bei Air Liquide Arabia in Saudi-Arabien tätig.

Das Interesse für kommerzielle Power-to-Gas-Projekte ist in den letzten Monaten enorm gestiegen. Der Druck, CO2 zu kompensieren, erneuerbare Kraftstoffe herzustellen und fossile Energieträger mit grünen Alternativen zu ersetzen, nimmt nicht zuletzt durch den von der Europäischen Kommission vorgestellten Green Deal zu. Electrochaeas mehrfach ausgezeichnetes BioCat-System ist das weltweit fortschrittlichste Power-to-Methane-System, das bis zu 99,5 Prozent des zugeführten CO2s zu Methan umwandelt. Das entstehende Produktgas ist qualitativ so hochwertig, dass es direkt in das Erdgasnetz eingespeist werden kann.

BioCat-Systeme kommen überall dort zum Einsatz, wo Strom aus Sonne-, Wind- und Wasserkraft in großen Mengen, kostengünstig und zeitlich flexibel als grüne, nachhaltige Erdgasalternative gespeichert, transportiert und saisonunabhängig genutzt werden soll. Starke CO2-Emmittenten wie Zement- oder Klärwerke können mit der BioCat-Technologie ihre CO2-Bilanz signifikant verbessern und Ausgaben für CO2-Zertifikate deutlich verringern.

Harald Beschid über sein Engagement für Electrochaea: „Electrochaea gehört zu den maßgeblichen Vordenkern und Wegbereitern der Power-to-X-Technologie, die für viele Herausforderungen einer nachhaltigen und wirtschaftlich sinnvollen Energieversorgung der Schlüssel ist. Ich freue mich, diese Zukunft gemeinsam mit dem Electrochaea-Team mitzugestalten.“

 

Mich Hein, Geschäftsführer der Electrochaea GmbH: „Mit Harald Beschid haben wir einen COO in das Team holen können, der durch seine internationalen Management-Erfahrungen, seine Branchenkenntnis und sein technologisches Fachwissen die kommerzielle Umsetzung unserer anstehenden Projekte und Aufträge und damit das Wachstum von Electrochaea noch stärker vorantreiben wird.“

 

Über die Electrochaea GmbH: Electrochaea bietet auf Basis der Biokatalyse eine mehrfach national und international patentierte Power-to-Gas-Schlüsseltechnologie an, die kostengünstig CO2 recycelt und gleichzeitig aus überschüssiger elektrischer Energie beliebig speicher- und nutzbares CO2-neutrales Methan herstellt. Im industriellen Maßstab eingesetzte Anlagen arbeiten erfolgreich in den USA, der Schweiz und in Dänemark. Bis 2025 sind Anlagen mit über einem Gigawatt Leistung avisiert. Die Electrochaea-Technologie wurde mit dem Schweizer Energie-Preis Watt d’Or ausgezeichnet und vom Magazin FOCUS als eine der wichtigsten Technologien für Klima und Umwelt gelistet. 23 Mitarbeiter arbeiten für Electrochaea in Dänemark und am Hauptsitz in München-Planegg. CEO ist Mich Hein. www.electrochaea.com


Source: Electrochaea, Pressemitteilung, 2020-06-18.


  •  
  •  
  •  
  •  
  •